Rauh-Nächte vom 25. Dezember bis 6. Januar

Foto @ E.Bartholomae
Foto @ E.Bartholomae

 

Die Nächte zwischen dem 25. Dezember und dem

6. Januar werden als Rauhnächte bezeichnet. In der christlichen Tradition spricht man von den zwölf heiligen Nächten. Unsere Seele soll in den zwölf Nächten der Weihnachtszeit erahnen können, was sich in den zwölf Monaten des neuen Jahres entfaltet. Auch den Träumen in dieser Zeit wird eine besondere Bedeutung nachgesagt: Die Traumbilder symbolisieren die Stimmung und die inneren Entwicklungen der kommenden zwölf Monate. Wer jetzt seine Träume notiert und alle Ideen dazu festhält, kann im entsprechenden Monat nachlesen, wie sehr sie mit den tatsächlichen Erfahrungen übereinstimmen.

 Christine Bartholomae

Diplom-Psychologin

Logotherapeutin

 Freie Autorin